von Chowd nach Ölgii

Um 07.30 Uhr ging es weiter in Richtung Ölgii. Cate und Michael kamen extra um 7.00 uhr zum verabschieden. Sie hatten zwar den gleichen Weg, waren aber noch nicht soweit. Ich wusste , dass sie mich einholen würden, sie haben einfach die besseren Motorräder für off-road Passagen.

Es sollten 120 km off-road sein, danach 60 km Teer. Die wildesten Geschichten gingen dieser Strecke voraus, die einen meldeten 10 Stunden für die Strecke, andere würden nie mehr daher fahren……. Egal, es gab eh keinen anderen Weg.

Bei einer kurzen Pause fuhr einer diesen schwarzen SUV´s an mir vorbei, hielt 100 m später, und kam zurück. (Schwarze SUV´s sind eigentlich komisch, im Regelfall Politiker – am 26.06.17 sind hier Wahlen) die Beifahrertür ging auf, und es kam ein englisch sprechender Mann auf mich zu. Suuuuper freundlich, er stellte  sich als leitender Ing für den Straßenbau von Chowd nach Ölgii vor. Er ist Inder. Dann fragte er ob ich Kaffee wolle 🙂 ungläubig sagte ich ja, da ging wie auf Kommando die hintere Tür auf, dort saß eine Frau, hatte eine Thermoskanne in den Händen, und es gab tatsächlich Kaffee 🙂 dazu noch ein Sandwich. Wir stellten uns alle zusammen, es wurden Fotos gemacht, – es war so so herzlich……..

DSC00177

Weiter ging es …Piste Piste Piste. Es ging über einen Pass auf 2550 m laut meinem Navi. Oben angekommen hielt ich an um ein paar Bilder zu machen, als ich Motorengeräusche von hinten hörte. Es war wieder Cate und Michael. Wir plauderten ein wenig, als wir ein Motorengeräusch von vorne hörten. Ich erkannte es als Boxer-Sound. Tatsächlich schaffte sich eine 1150iger Adventure den Berg hoch und blieb bei uns stehen. Es war ein Israeli auf dem Weg durch die Mongolei nach Wladiwostok, weiter nach Korea, von dort aus nach Kanada. Er ist schon zwei Monate unterwegs.

DSC00188
v.l.n.r Jörg, Cate fotografiert, der Israeli, Michael und Kai

jetzt hatte ich noch ca. 100 km nach Ölgii, also vorwärts und die Lanschaft genießen:

Die Fahrt war fantastisch und ich erreichte nach 7 Stunden (5 Stunden Fahrzeit und 2 Stunden für Pausen, Fotos und quatschen) Ölgii. Wieder volltanken und danach ins Blue Wulf Ger-Camp, das erste Mal eine Jurte beziehen, cool 🙂

IMG_0691.JPG

Ich bin noch ein bisschen durch die Stadt gelaufen und hatte anschließend im Blue Wulf Restaurant sehr gut gegessen. Da war auch schnell die Bettschwere erreicht 🙂

Gute Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s