5500 km in Russland

Russia, – ein imens großes Land, endlose Weiten, endlos gerade aus, meist sehr monotone Landschaft, Staub und Gerüche (Gestank), das waren in kurzen Worten die Eindrücke ab dem Ende des Altai Gebirges bis kurz vor Vladikaskas. Ich will nicht zu schnell urteilen, doch auf der Reise, immer auf der Mainroad über fast 5500 km durch Russland würde ich so nicht mehr machen. Ich war jetzt neun Tage non stop unterwegs, und am letzten Tag wurde ich dann noch von korrupten Polizisten aufgehalten, weil ich angeblich eine weiße Linie überfahren hätte 😦

IMG_0756

Anfänglich wollten diese Herren nur meinen Pass und die Zulassung sehen, kamen dann mit einem Zettel zurück, auf dem sinngemäß stand (vom smartphone abgeschrieben) 1000 USD, oder sie würden meine Zulassung behalten und ich würde all meine Rechte verlieren (was das auch immer heißen mag). Na dann prost 😦  Es hat eine gute Stunde gedauert, bis wir uns auf mein (vermeintliches) Restgeld einigen konnten. Das waren 2000 Rubel, und die extra dafür deponierten 15 Dollar. Es hat ja auch lang genug gedauert bis sie mich mit irgendwas erwischthaben 🙂

Die Ausreise aus Russland inclusive der Einreise in Georgien dauerte nur etwas über eine Stunde 🙂 und ich musste diesmal nichts auspacken. Bei der Einreise nach Russland war das anders, und ich konnte alles ab – und auspacken. Das hat gut zwei Tage gedauert, bis da alles wieder an seinem Platz war.

Alle Menschen, mit denen ich näher Kontakt hatte, waren freundlich, neugierig und hilfsbereit. Die restlichen Begegnungen waren flüchtig und meist unfreundlich mir gegenüber.

Das Lenkkopflager hatte ich mir noch in Volgograd bei BMW einstellen lassen. Auch hier waren alle sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Thanks to BMW Volgograd.

 

Noch ein paar Bilder der letzten Tage als Abschluss:

good bye Russia….

2 Kommentare zu „5500 km in Russland

  1. Hallo Jörg.
    Hab mir nach unserem Kontakt Gestern Abend Deine Seite mal ausführlich angesehen. Hast mich echt neugierig gemacht…..
    Muss Dir ein großes Lob aussprechen. Deine Reisen sind absolut perfekt in Bikersprache verfasst so dass man am Ende denken könnte man wär mitgefahren. Mach weiter so und allzeit Bullen und Schrottfreie Fahrt.
    Werd mein Auge jetzt verschärft auf Wille-Wäller Kennzeichen schulen. Vielleicht trifft man sich ja mal irgendwo. Muss ja nicht die Mongolei sein.
    Gruss Jürgen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s